15 Jahre Regionalentwicklung im Mittleren Fuldatal - Ein Jubiläum, das uns bewegt!

Im Oktober 2023 feiert die Regionalentwicklung Mittleres Fuldatal ihr 15-jähriges Jubiläum. Wir sind stolz darauf, 15 Jahre Regionalentwicklung in der Region Mittleres Fuldatal (vielen auch geläufig unter dem Begriff Altkreis Melsungen) zusammen mit den beteiligten Städten und Gemeinden betreiben zu dürfen . Wir wollen Ihnen gerne diese Erfolgsgeschichte ein Jahr lang mittels verschiedener Veranstaltungen, Aktionen oder Besuchen näher bringen und Sie herzlich einladen, bei dem ein oder anderen dabei zu sein oder mitzumachen. Unser engagiertes Planungsteam, bestehend aus Mitgliedern des Förderrates und des Regionalmanagements hat für Sie als beteiligte Mitglieder, Mandats- und Projektträger, Antragsteller oder einfach Interessierte ein spannendes Jahresprogramm von Oktober 2023 bis Oktober 2024 zusammengestellt.

Oktober 2023 – Der Auftakt unseres Jubiläumsjahres!

Gleich zu Beginn des Jubiläumsjahres im Oktober dürfen wir Ihnen das brandneue Logo für die Webseiten der Regionalentwicklung und der beteiligten Kommunen vorstellen. Dieses Logo wird nicht nur die Identität der Regionalentwicklung symbolisieren, sondern auch unsere enge Verbindung und Zusammenarbeit mit dieser wichtigen Institution hervorheben.

Wir werden gemeinsam auf eine spannende Projektreise gehen, um 15 beeindruckende Projekte aus dem Regionalbudget 2021 zu erkunden. Diese Projekte sind ein Spiegelbild unserer Region und zeigen die Vielfalt und Innovationskraft, die sie auszeichnen. Lassen Sie sich inspirieren!

Ein weiterer bewegender Moment im Oktober wird die Teilnahme an der Stolpersteinverlegung in Felsberg sein. Dieses Ereignis erinnert uns an unsere Geschichte und die Notwendigkeit, die Erinnerung an die Vergangenheit lebendig zu halten.

Das große Finale – 25. Oktober 2024

Der Abschluss unseres Jubiläumsjahres wird der 25. Oktober 2024 sein. Wir möchten noch nicht zu viel verraten, aber seien Sie versichert, es wird ein gelungener Abschluss!

Was erwartet Sie dazwischen?

Zwischen Oktober 2023 und Oktober 2024 hat die Arbeitsgruppe zahlreiche weitere spannende Events und Aktivitäten geplant, die die Lebensfreude und den Zusammenhalt in unserer Stadt und unserer Region unterstreichen. Freuen Sie sich auf kulturelle Veranstaltungen, Workshops, Vorträge und vieles mehr! Wir werden Sie rechtzeitig über alle bevorstehenden Termine informieren.

Unser Ziel ist es, die positive Entwicklung unserer Region weiter voranzutreiben. Lassen Sie uns dieses Jubiläum gebührend feiern! Halten Sie unsere Webseite sowie der Förderregion Mittleres Fuldatal im Auge, um keine Neuigkeiten zu verpassen.

Das Planungsteam ist hochmotiviert und freut sich auf Ihr reges Interesse und Ihre Teilnahme an den kommenden Veranstaltungen. Hier sind noch einmal die Mitglieder der Arbeitsgruppe (Bild von links):

Das Planungsteam ist hochmotiviert und freut sich auf Ihr reges Interesse und Ihre Teilnahme an den kommenden Veranstaltungen. Hier sind noch einmal die Mitglieder der Arbeitsgruppe (Bild von links):

  • Alexander Dupont, Citymanager Melsungen
  • Elke Lück, Stadt- und Digitalarchiv Felsberg
  • Elsa Stock, Neuenbrunslar
  • Mika Garling, Praktikant Regionalmanagement
  • Sindy Marx, Regionalmanagement
  • Marion Karmann, Regionalmanagerin
  • Karin Hardt, Metzebach

Fotowettbewerb "Unsere Region blüht auf"

Das Mittlere Fuldatal feiert das 15-jährige Jubiläum der Regionalentwicklung mit einem Fotowettbewerb unter dem Motto "Unsere Region blüht auf". Vom 8. April bis zum 8. Mai 2024 haben BürgerInnen jeden Alters die Möglichkeit, die Schönheit und Vielfalt ihrer sieben Gemeinden und Städte durch die Linse ihrer Kameras einzufangen. 

Der Wettbewerb bietet allen Einwohnern der Region von Morschen bis Guxhagen die Gelegenheit, ihre kreativen Fähigkeiten zu entfalten und die Besonderheiten ihrer Heimatregion zu erkunden. Ob malerische Landschaften, historische Sehenswürdigkeiten, das lebendige Treiben in den Städten oder alltägliche Szenen - alles kann zum Thema der Fotos werden. 

Die Teilnahme am Wettbewerb ist unkompliziert. Interessierte können ihre Fotos per E-Mail an praktikant@zgmf.de senden. Alle Personen unter 18 müssen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern mitschicken. 

Es winken attraktive Preise für die besten Fotos, die von einer unabhängigen Jury ausgewählt werden. 

Wir freuen uns darauf, die kreativen und vielfältigen Einsendungen unserer Bürger zu sehen. Die Preisübergabe findet am 7. Juni im Sitzungssaal in Malsfeld um 15 Uhr statt. Alle eingereichten Fotos werden zur Abschlussveranstaltung am 25. Oktober nochmals gezeigt. Über die Gäste werden hier nochmals die drei besten Fotos prämiert.

Historie

Jahre 1998 / 2005: Gründung des Zweckverbandes Gewerbegebiet Mittleres Fuldatal / Bewerbung für Förderprogramme
  • Im Jahr 1998 wurde der Zweckverband Gewerbegebiet Mittleres Fuldatal gegründet, bestehend aus den Mitgliedskommunen Felsberg, Melsungen, Spangenberg, Malsfeld und Morschen mit dem Ziel, ein gemeinsames Gewerbegebiet zu entwickeln.
  • Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes beschloss im Jahr 2005, neben der Entwicklung des Gewerbegebietes Ostheim, auch die Innenentwicklung auf interkommunalem Wege voranzutreiben.
Jahre 2005-2007: Erstellung korrespondierender Entwicklungskonzepte
  • In den Jahren 2005 bis 2007 wurden zwei korrespondierende Entwicklungskonzepte von dem Berliner Planungsbüro UmbauStadt entwickelt: das "Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept" (IKEK) für das städtebauliche Programm und das "Regionale Entwicklungskonzept für den Altkreis Melsungen" inkl. der Gemeinden Körle und Guxhagen für das LEADER-Programm. Beide Konzepte wurden unter breiter Bürgerbeteiligung erstellt und als Bewerbungsgrundlage den hessischen Ministerien eingereicht.
  • Ein gemeinsames Ziel: Stärkung und Attraktivierung des Lebensraums für Betriebe, Berufstätige, Familien, Kinder und Jugendliche sowie Ältere (alle Generationen) mit attraktiven Ausbildungs-, Freizeitangeboten, einem Erlebnistourismus und dem Heben und Erleben kulturgeschichtlicher und naturräumlicher Potenziale sowie lebendiger Gemeinschaftsorte.
  • Dieses Ziel hat bis heute Bestand und wird nach wie vor mit abgewandelten Teilzielen verfolgt.
Jahr 2008: Bewilligung im Programm Stadtumbau in Hessen und LEADER
Im Jahr 2008 erhielt der Zweckverband für beide Bewerbungen jeweils die entsprechenden Bewilligungen. Dies markierte einen wichtigen Meilenstein für die regionale Entwicklung. Jahr 2008: Gründung des Regionalforums und Anerkennung als HELER-Region in Hessen Da der Zweckverband für die LEADER-Bewilligung nicht alle Voraussetzungen erfüllt hatte, wurde er mit den assoziierten Gemeinden Guxhagen und Körle als sogenannte HELER-Region als eine von 24 „LEADER“-Regionen in Hessen dennoch gefördert und das Regionalforum als Entscheidungs-Gremium eingeführt.
Jahr 2008: Einstellung von Diplom-Ökonomin Dipl.-Ing. Marion Karmann
Im Oktober des Jahres 2008 wurde Diplom-Ökonomin Dipl.-Ing. Marion Karmann eingestellt, um beide Programme zu koordinieren und umzusetzen. Es wurden räumliche und technische Voraussetzungen geschaffen, um die Regionalentwicklung im Mittleren Fuldatal voranzutreiben. In den kommenden Jahren konnte der Zweckverband und private und öffentliche Projektträger von dem europäischen LEADER-Programm profitieren. Die Agenda der Regionsthemen umfasste Daseinsvorsorge, Unterstützung der regionalen Wirtschaft und die Förderung des Tourismus.
Jahre 2009-2013: Umsetzung erster Projekte
Ab 2009 begann die intensive Umsetzung der ersten Stadtumbauprojekte in verschiedenen Gemeinden, darunter Malsfeld (Brauereimuseum auf dem Gelände der Malsfelder Traditions-Brauerei), Morschen (Hof Raabe als neue Gemeindeverwaltung und Umbau der ehemaligen Salzmannhallen in den heutigen Feuerwehrstützpunkt), Melsungen (Ausbau des Alten Forsthauses zum Interkommunalen Dienstleistungszentrum), Felsberg (Erweiterung der KiFAS in ein Soziales Dienstleistungszentrum mit Einbau einer Großküche) und Spangenberg (Entwicklung eines städtischen Leitsystems). Die Projekte der „ersten Stunde“ in der LEADER-Förderkulisse waren die Radwegeattraktivierung im Mittleren Fuldatal, die Errichtung von vier archäologischen Pfaden in der Felsberger Gemarkung sowie der Ausbau der ehemaligen „Alten Bäckerei“ in der Felsberger Altstadt zu einem Café und Regionallädchen von den Privatpersonen Eheleute Clobes-Jacob.
Jahre 2011-2022: Diversifizierung der Förderquellen
Neben Stadtumbau in Hessen und LEADER konnten auch Mittel aus dem EFRE-Programm für städtebauliche Maßnahmen akquiriert werden. Dadurch wurden fünf Projekte in Melsungen, Morschen und Malsfeld mit etwa 4,5 Millionen Euro Zuwendung zu Kosten von 8,5 Millionen Euro komplementär finanziert. Weiterhin konnten 5 weitere Förderprogramme akquiriert und für regionale Projekte eingesetzt werden.
Jahr 2014: Gründung der Regionalentwicklungsgesellschaft Mittleres Fuldatal
Aufgrund einer Auflage des Landes Hessen erfolgte 2014 mit der Bewerbung für die LEADER-Periode 2014 – 2020 die Abspaltung der Regionalentwicklung vom Zweckverband Gewerbegebiet Mittleres Fuldatal, und die Regionalentwicklungsgesellschaft Mittleres Fuldatal wurde als Verein gegründet.
Die Regionalentwicklungsgesellschaft Mittleres Fuldatal:
Die Regionalentwicklungsgesellschaft Mittleres Fuldatal hat mittlerweile über 100 Mitglieder und ist als Verein organisiert. Der Vorstand der Gesellschaft besteht aus dem Vorsitzenden Edgar Slawik, der Stellvertreterin Sabine Knobel und der Schriftführerin Sindy Marx sowie als erweiterter Vorstand inkl. des Gremiums „Förderrat“ mit einer Wahlperiode von drei Jahren. Der Förderrat, bestehend aus mittlerweile 24 Personen, wovon 12 stimmberechtigt sind, setzt sich aus öffentlichen, zivilen und privaten Partnern zusammen und ist an wichtigen Entscheidungen beteiligt. Die Regionalmanagerin Karmann wurde zusätzlich als Geschäftsführerin der Gesellschaft eingesetzt. Dieses Konstrukt bildet die sogenannte LAG REG MFT (Lokale Aktionsgruppe LEADER Region Mittleres Fuldatal) und löst das Regionalforum aus der Zeit von 2008 bis 2013 ab.
Jahre 2014-2023: Fortlaufende Entwicklung und Realisierung von Projekten
Neugründung der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Melsunger Land. Im Jahr 2006 wurde aus 11 Kommunen von Ronshausen bis Guxhagen die TAG Erlebnisregion Mittleres Fuldatal gegründet, die sich jedoch wieder spaltete und mit 5 Gemeinden Felsberg, Melsungen, Spangenberg, Guxhagen und Malsfeld als TAG Melsunger Land nach einem LEADER-geförderten Moderations-Prozess und längerer Vorbereitungszeit im Jahr 2017 neu startete. Morschen ging zur TAG Erlebnisregion und Körle schloss sich bisher keiner TAG an. Bis Ende 2023 wurden insgesamt 20 Projekte im Rahmen des Programms Stadtumbau in Hessen mit einer Zuwendungssumme von etwa 7,4 Millionen Euro umgesetzt, wobei die zuwendungsfähigen Kosten bei rund 12 Millionen Euro lagen. Gleichzeitig wurden in der LEADER-Region nunmehr drei Förderperioden beworben und bewilligt. Aus den zurückliegenden zwei LEADER-Förderperioden 2008-2022 konnten 174 Projekte mit einer erheblichen Zuwendungshöhe realisiert werden.
Jahre 2008-2023: 15 Jahre Regionalentwicklung und 25 Jahre Zweckverband
Im Jahr 2023 feiert die Regionalentwicklung im Mittleren Fuldatal ihr 15-jähriges Bestehen, während der Zweckverband Gewerbegebiet Mittleres Fuldatal sein 25-jähriges Jubiläum begeht. Bilanz ziehen und Zukunftsausblick Nach 15 Jahren intensiver Entwicklung wurde eine umfassende Bilanz gezogen. Erfolge, Herausforderungen und zukünftige Ziele wurden im Bewerbungsjahr 2022 für die neue LEADER-Periode 2023 – 2027 bewertet. Handlungsfelder konkretisiert, drei Leuchtturmprojekte in drei Handlungsfeldern für die Zukunft definiert und das neue Leitbild der Region „NACHHALTIG.WIRTSCHAFTSSTARK.LEBENSNAH“ formuliert. Mit einer erneuten LEADER-Anerkennung im November 2022 mit weiteren 2.1 Mio Euro bis 2027 wird sichergestellt, dass die Regionalentwicklung im Mittleren Fuldatal auch in den kommenden Jahren erfolgreich sein wird.
Gesamtbilanz der Regionalentwicklung 2008 - 2022: 200 Projekte und 14,3 Millionen Euro Zuwendung
Insgesamt konnten mithilfe des Regionalmanagements 200 Vorhaben begleitet und realisiert werden, die mit etwa 14,3 Millionen Euro Zuwendung gefördert wurden. Diese Projekte tragen zur Stärkung des Tourismus, zur Unterstützung von Existenzgründern und zur Verbesserung der Innenbereiche der Städte und Dörfer bei, helfen das kulturelle Erbe auf digitalem Wege erfahrbar zu machen, unterstützen den Zugang durch freies WLAN in das World Wide Web auf öffentlichen Plätzen (Digitale Dorflinde) sowie die energetische Sanierung sozialer Infrastruktur. Diese Chronik zeigt die Entstehung, Entwicklung und Erfolge der Regionalentwicklung im Mittleren Fuldatal sowie die bedeutenden Meilensteine, die zur Umsetzung von städtebaulichen und ländlichen Entwicklungsprojekten in der Region geführt haben. Sie verdeutlicht insbesondere die kontinuierliche Arbeit und das Engagement durch das Regionalmanagement als Initiierungs-, Koordinations- und Beratungsstelle, der verantwortlichen Bürgermeister, der gemeindlichen und regionalen Gremien, der Bürgerinnen und Bürger und der lokalen und regionalen Akteure über die Jahre hinweg.